Sommerbad Wieren mit Logo

Sommerbad Wieren

Mitgliederversammlung

80 Gäste auf der Mitgliederversammlung der ASW im Landgasthaus "Alt Wieren" stimmten dem Rückblick vom ASW-Vors. Torsten Sawalski zu "Wahnsinn"

Torsten Sawalski, seit einem Jahr Vorsitzender der Aktion Sommerbad Wieren (ASW) fasste den Jahresbericht 2018 auf der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung im Landgasthaus „Alt Wieren“ mit einem Wort zusammen: „Wahnsinn.“. Die 13. Saison des Sommerbades Wieren unter privater Führung brachte Dank des Wetters Rekorde: 34.518 Besucher und damit 63.000 Euro Einnahmen statt der geplanten 44.500 und das bei gesunkenen Energiekosten, wie „Arbeitsvorstand“ Mark-Michael Schütze berichtete. 110 Kinder, davon viele von der Grundschule Wieren, lernten bei den Fachkräften Moritz Rau und Laura Klauke das Schwimmen, tolles Aquajogging mit Daniela Baldes, Training der Tauchschule Uelzen und des SC Bodenteich gehörten zu den positiven Werten. Die KiWi-Terrasse mit dem Betreiberehepaar Casper fand viel Anklang. Selbst die ungeliebte DSGVO (Datenschutz) hat die ASW Dank Jan-Andre Fischer im Griff. Beifall für sein bemerkenswertes Statement: „Wenn ich seit einem viertel Jahrhundert so viel vom Sommerbad bekommen habe, dann kann man auch mal etwas zurückgeben.“

Der ehrenamtliche Arbeitseinsatz war ungebrochen. Da wurde das Bad  saisontauglich gemacht, der Kassen- und Reinigungsdienst und teilweise die Schwimmaufsicht ehrenamtlich erledigt. Weitere Helfer werden gesucht und können sich bei Christiane Brandes (Kasse), Jörg Harms (Reinigung) und Rolf Fricke (Wasseraufsicht) melden. Und dann waren da noch die vielen Veranstaltungen, die Inga Helbig auflistete und per Fotopräsentation in Erinnerung gerufen wurden. Erfreuliches hatte daher Kassenwartin Birgit Weissert zu berichten. Statt der geplanten Spenden bei Veranstaltungen von 7.000 Euro kamen über 15.000 Euro zusammen. Die von Janett Timm für 2019 angekündigten Veranstaltungen reichen vom Anschwimmen (11. Mai), 7. Wierener „swim and run“ (1. Juni), Reparaturcafe (15. Mai, 3, Juli und 3. August), „Raus aus der Schule, rein ins Bad“ (3. Juli), dem neuen 12-Stunden-Schwimmen (6. Juli) bis zum Saisonhöhepunkt mit dem Haarschneide- und Aktionstag von Christiane Brandes (10.August) bzw. dem Schwimmbadgottesdienst (25. August). Bei so viel Engagement  fiel das Lob von Landrat Dr. Heiko Blume entsprechend aus. Die ASW hat viele Unterstützter. Grußworte von der Gemeinde, den Betreibervereinen Stadensen und Bad Bodenteich und den Wierener Vereinen machten das deutlich. Einen Wermutstropfen präsentierte Schatzmeisterin Silke Burmester. Das sehr vorsichtig geplante Ergebnis 2019 weist einen Fehlbetrag von 36.000 Euro aus. Größter Brocken ist die Anschaffung eines neuen Wasserbodensaugers. Anke Kuhnert wies in diesem Zusammenhang auf die Werbung neuer Mitglieder und Nutzung der Sponsorenwand hin.

Die ASW wäre nicht die ASW, wenn für die nach über 20 Jahren mit vielen Dankesworten aus dem Vorstand ausscheidende „Eventmanagerin“ Martina Kufner nicht eine Nachfolgerin präsentiert werden könnte. Nicole Ewert (Lehmke) ist jetzt dabei.

MV ASW Verabschiedung Martina Kufner (1)


Zurück
03.03.2019