Sommerbad Wieren mit Logo

Sommerbad Wieren

7. Wierener swim and run

140 Nennungen, tolles Wetter, sechs Schwimmbahnen, gute Laufstrecke auf der Liegewiese

Hochbetrieb im Sommerbad Wieren, je nach Anspruch, frohe Minen oder auch kämpferischer Einsatz beim 7. Wierener „swim and run“ im Sommerbad Wieren. Selbst auf dem Tortenbuffet war eine der „Kalorienbomben“ künstlerisch mit „swim and run“ gestaltet worden. Rundum zufrieden war jedenfalls Cheforganisator Mark-Michael Schütze, auch wenn er selbst verletzungsbedingt nur als Staffelschwimmer dabei sein konnte. 140 Meldungen aus 16 Vereinen waren für die fast 40 Helfer des Betreibervereins Aktion Sommerbad Wieren (ASW) kein organisatorisches Problem. Neben dem Mitausrichter TuS Wieren stellte der TSV Wrestedt/St. das größte Teilnehmerfeld. Die sechs Schwimmbahnen waren teilweise mit bis zu 5 Schiwmmern belegt und die Laufstrecke auf der großen Liegewiese mit einer schattigen Baumallee war gut präpariert. Das neben der Leistung in diesem Ausdauerwettkampf auch der Spaß nicht zu kurz kam, zeigt auch, dass die jüngsten Teilnehmer (Louisa Schütze und Lasse Hilbig) gerade 5 Jahre alt waren, aber auch 60 jährige noch die Herausforderung im Schwimmen und Laufen annahmen. Neben Triathleten, denen nur das Radfahren fehlte, wagten sich auch erfolgreiche Schwimmer wie Kevin Honstein (SC Bodenteich) auf die Laufstrecke oder eben Langstreckenläufer wie Steffan Seyfert (Post SV Uelzen) in das Wasser. Beliebt waren die Staffeln, bei denen Einer Schwimmen und Einer Laufen musste. Auf der Langstrecke (500m Schwimmen/4.000m Laufen) setzten sich so auch die Favoriten Steffen Seyfert und Jan Gutberlet (Post SV Uelzen) vor Eileen und Kai Schöchtle) von insgesamt 9 Staffeln durch. In der Kurzdistanz (300m Schwimmen/1.600m Laufen), mit 12 Staffeln besetzt, siegten Tim Albrecht und Nicolas Hebestreit vor Kai Jahnke und Katrin Goroncy (TSV Wrestedt/St). Berit Schunk (MTV Barum) sicherte sich vor Christiane Brandes (TuS Wieren) auf dieser Distanz den Sieg in der Frauenklasse. Ganz knapp mit nur 5 Sekunden Vorsprung war bei den Männern Jan Gutberlet vor Kevin Honstein siegreich. Im Hauptlauf (500m Schwimmen/4.000m Laufen) sicherte sich die als Triathletin bekannte für den Post SV Uelzen startende Lokalmadatorin Franziska Tipp den Sieg vor Ute Barrenschee-Krug (MTV Barum). Bei den Männern war Kevin Honstein dank seiner schwimmerischen Fähigkeiten vor Kai Haupt erfolgreich. Gleich 15 Staffeln waren in der Jugendklasse (200m Schwimmen/1.200m Laufen) am Start. Lukas Hadrossek und Linus Setch (MTV Dannenberg) siegten vor der Startgemeinschaft Luise Gummert und Charlotte Chmelensky (ASW).

Nächste sportliche Veranstaltung im Sommerbad Wieren ist am 6. Juli das 12-Stunden-Schwimmen verbunden mit Kunstsprung- und Arschbombenwettbewerb.

Alle  Ergebnisse und viele Fotos vom „7. Wierener swim and run“ sind im Internet unter www.sommerbad-wieren.de zu finden

swimandrun (27)

swim and run (97)

swimandrun (162)


Zurück
03.06.2019