Sommerbad Wieren mit Logo

Sommerbad Wieren

Rutsche schwebte ein

Großer Tag im Sommerbad Wieren

Die von einem Gönner spendierte große Rutsche steht an Ort und Stelle.

An einem Stahlseil befestigt hing hoch in der Luft eine große Rutsche. Das war für die Kinder der Grundschule Wieren, die gerade in der Pause auf dem Schulhof tobten, ein außergewöhnlicher Anblick. Der Grund war schnell ermittelt. Eie Spedition hatte die schon lange angekündigt große neue Rutsche für das benachbarte Sommerbad angeliefert. Ein großer Kran schaffte die 10 m lange und 3 m hohe Rutsche von der Straße spielend leicht über die hohen Bäume hinweg. Millimetergenau senkte sich die neueste Attraktion im Schwimmbad auf das schon lange mühevoll und akribisch vorbereitete Fundament mit den Aussparungen am Rand des Beckens. Noch eine letzte Nachjustierungen der Treppe mit einem Teleskoplader und nach zwei Stunden stand die über 2m breite Rutsch an Ort und Stelle. Sie prägt jetzt das Bild des Freibades. Bis aber die nur staunenden Grundschulkinder, die Zeugen des Aufbaus wurden, mit Schwung in das das Wasser sausen können, haben die ehrenamtlichen Helfer des Betreibervereins Aktion Sommerbad Wieren (ASW) noch viel zu Eigenleistung zu erbringen. Die neue Wasserzuleitung will verlegt werden, die Rutsche einbetoniert und der Beckenrand erweitert und gepflastert werden. Dem ASW-Vorsitzenden Thorsten Sawalski sah man die Freude dennoch bei diesem Zwischenschritt schon sichtlich an: „Ohne die von einem auswärtigen Badbesucher mit viel Arbeit und dem gespendeten Material erstellte Rutsche wäre diese neue Attraktion nicht zu realisieren gewesen.“ Bauleiter Frank Böker und der fast vollständig an Beckenrand versammelte ASW-Vorstand hoffen nun sehr, dass die Coronapandemie den Start für das Ende Mai geplante Badevergnügen mit der neuen Riesenrutsche auch zulässt.

RtuscheEinbau (57)


Zurück
15.04.2021