Sommerbad Wieren mit Logo

Sommerbad Wieren

Reparaturcafe im Sommerbad

1.300 Euro beim Reparaturcafe für die ASW. Präsenzreparaturen und "Homeoffice",Tortenspenden.

Reparaturcafe im Sommerbad Wieren. Da sind immer wieder Überraschungen vorprogrammiert. Einem vor über 60 Jahren von Neckermann vertriebenen Körting-Radio mit nostalgischem Holzgehäuse konnte allerdings doch kein Ton entlockt werden. So ging es auch einem Staubsauger. Pizza backen ist dagegen wieder möglich und auch eine Stehlampe leuchtet und eine Heckenschere rattert wieder. Die Reparaturhelfer um Günter Riggert erhielten viel Lob und Spenden für die Aktion Sommerbad Wieren (ASW) wanderte in das Sparschwein. Große Freude auch bei einer Partygängerin. Bei der Anprobe hatte sich ergeben, dass das Sommerkleid nicht mehr passte. Für Ruth Riggert und die Hobbyschneiderinnen kein Problem und am Abend war die Trägerin bei der Gartenparty bewunderter Mittelpunkt. Selbst einfache Hosenknöpfe hatten Männer nicht annähen können. Regelrecht Kunstwerke mit nunmehr Flicken auf den Beinen wurden Kinderhosen. Ein wackeliges Beistelltischchen wurde von Helfer Rainer Narawitz fachmännisch geleimt. Großer Andrang an den Ständern für Fahrräder. ASW-Vorsitzender Torsten Sawalski und seine Mitstreiter von der mit ausrichtenden Bürgerinitiativen Wieren2030 wurden vorm kniffeligen Reparaturaufgaben gestellt. Platten beheben, Schlauch und Mantel wechseln, das war noch einfach. Wenn es aber an die Gangschaltung, Beleuchtung, Bremsen oder Getriebe ging, dann waren Ideen und Fingerspitzengefühl gefragt.

Auf der Kiwi-Terrasse war zeitgleich entsprechend dem Motto „Reparaturcafe“ Hochbetrieb. Man genoss den Ausblick auf das Schwimmbad und insbesondere Betrieb auf der neuen großen Rutsche. Selbstverständlich fanden  die selbst gebackenen Torten reißenden Absatz bevor insbesondere die die von Reparaturstress „befreiten“ Männer auch schon einmal ein kühles Erfrischungsgetränk genossen.

Spannung im Helferteam, denn vor Badöffnung hatten die Helfer coronagerecht schon im „Home-Office“ gewerkelt. Jubel bei der ASW-Schatzmeisterin Birgit Weissert. Fast 1.300 Euro aus Spenden gingen in die Vereinskasse.

RepCafe (103)

 


Zurück
18.07.2021